BERGÜBERSETZUNG

13. Juni 2011 1 Von Olaf

Welcher Radsport-Novize kann nicht ein Lied davon singen, wenn ihm am Berg die Gänge ausgehen…

Der amerikanische Anbieter SRAM, der seit Markteinführung im Jahre 2006 die arrivierten Platzhirsche Shimano und Campagnolo angreifen wollte und anfangs belächelt wurde, ist spätestens zum Zeitpunkt des Wechsels des früheren Shimano-Fahrers Lance Armstrong mindestens auf Augenhöhe. Unzählige Topfahrer wie Contador, Cancellara oder die Schleck-Brüder wissen die Vorzüge von SRAM zu schätzen.

Mit der Einführung der Apex Gruppe ist dem Erfinder der Compact-Kurbel ein weiterer Meilenstein gelungen: Eine 11-32er Kassette in Verbindung mit der 50-34er Compact-Kurbel lässt jeden Radsport-Novizen von der Erklimmung alpiner Berge träumen. Der Clou: Das Ritzelpaket ist mit sämtlichen Gruppen kompatibel! So fuhr selbst der aktuelle Giro-Sieger Alberto Contador auf der 14. Etappe die 11-32er Kassette (wenn auch vorne mit 52/36 bestückt) in Verbindung mit der Top-Gruppe SRAM Red. Einzig ein Schaltwerk mit mittellangem Käfig ist erforderlich.

Die Apex ist die Einstiegsgruppe und überaus preiswert. Zudem sieht sie super aus. Das einzigartige ‚doubleTap‘ Schaltsystem ist gruppenübergreifend identisch. Hier wird lediglich nicht Carbon sondern Alu verwendet. Sicher, die Apex ist kein Leichtgewicht, aber Dreifach-Kombinationen, die bald der Vergangenheit angehören (wetten?) glänzen auch nicht als Leichtbau-Variante.